drucken

Samstag den 19. August 2017

 Die Insel

Allgemeines

Zahlen/Fakten

Wissenswertes

Regionen

Bilderreise

Reiseberichte

Heilbad

Klima

Click for Lamia, Greece Forecast Wettervorhersage

 Anreise

auf die Insel

Flugverbindungen

Fährverbindungen

Busverbindungen

 Urlaub/Sport

Klettern, Bergsteigen u. Wandern

Mountainbike

Reiten

Unterwasserwelt

Windsurfing

Segeln

Tennis

 Gesundheit

Kuren u. Wellness

 Immobilien

Bauen in Griechenland
 

 

Blumenversand
Englisch

 Essen u. Trinken

Essen und Essgewohnheiten                Im Gegensatz zu den Westeuropäern begnügen sich die Griechen am Frühstückstisch mit einem Tässchen griechischen Kaffee. Die Hauptmahlzeit ist dann das Abendessen. Es wird üblicherweise zwischen 21 und 22 Uhr eingenommen. Gönnen sich die Griechen einen Restaurationsbesuch, so treffen sie sich dort meist in grosser Runde mit der Familie oder Freunden, da das Essengehen in erster Linie ihr Bedürfnis nach Geselligkeit - und lediglich nebenbei den Hunger - befriedigen soll.
Wenn die Speisen nicht sowieso in beheizten Glasvitrinen dargeboten werden, zählt der Kellner auf, was er anzubieten hat, oder lädt seine Gäste ein, in der Küche einen Blick in die Töpfe zu werfen. Jeder bestellt seine Portion, doch Patates (Pommes frites), Tzaziki (Knoblauchquark mit Gurke) und Psomi (Brot) werden für alle gemeinsam in die Mitte des Tisches gestellt. Jeder darf mit seiner Gabel von allem kosten. Taverne am MeerBeim Bezahlen wird die Rechnung dann einfach geteilt - oder man wechselt sich ab.
Auf Euboea finden Sie weniger für ausländische Touristen eingerichtete Restaurants, wie auf anderen griechischen Insel, denn Euboea ist die Insel, wo der Grieche selbst Urlaub macht! Hier werden Sie bestimmt die griechische Küche und die"Essmentalität" der Griechen kennen lernen.
Ziegen und Schafe laufen in den Bergen vieler ländlicher Regionen frei umher. Wenn Sie einen Ausflug machen werden Sie diese sicherlich sehen. Sollten Sie Ziegen- oder Lammfleisch besonders gut essen wollen, müssen Sie in die kleineren Bergdörfer gehen. So frisch und kööstlich zubereitet bekommen sie diese Fleischspezialitäten nur hier. Meistens wird Fleisch auf den Holzkohlengrill zubereitet. Den besonderen Geschmack, erhält das Grillgut weil es mit ausgesuchten Kräutern bestreut wird. Dieser wird noch verstärkt, wenn man sein Fleisch mit der dazu gereichten Zitrone beträufelt.
Kaffeehaus
Das Kafenio gilt noch immer als Ort der Männer. Am Abend treffen sie sich dort nach getaner Arbeit, um einen (oder mehrere) Ouzo oder Retsina zu trinken, sich zu unterhalten oder Tavli, die griechische Variante des Backgammon, zu spielen. Die kleine Perlenkette, Komboloi genannt, die sie dabei ständig durch die Finger gleiten lassen, ist eine Art Rosenkranz, dem allerdings keine religiöse Bedeutung zukommt - er dient nur als Zeitvertreib. Griechische Frauen meiden das Kafenio, aber für Ausländerinnen, die einmal hineinschnuppern wollen, werden die Griechen viel Verständis haben.
Trinken
Kaffee
griechischer KaffeeWenn man den typischen griechischen Kafé, ein starkes, schwarzes Mokkagebräu in winzigen Tassen, bekommen will, muss man ausdrücklich "Kafé elliniko" verlangen. FrappeAnsonsten erhält man immer löslichen Néskafe mitteleuropäischer Art serviert. Im Sommer trinkt man auch viel "Frapé", es ist ein kalter löslicher Kaffee. Mächte man lieber einen Kaffee wie wir ihn aus Deutschland kennen, muss man "Kafé galliko" bestellen.

Bier

Heineken Mythos Löwenbräu Kaiser Pilsner

Bíra;
auch die Einheimischen trinken inzwischen viel und gerne das eigentlich fremde Hopfengetränk. Meist wird es eiskalt serviert - wunderbar erfrischend an heissen Tagen. In Griechenland wurde das Bier erst während der ersten Hälfte des 19.Jh. eingeführt - damals war der Sohn des bayerischen Königs, Otto I., König von Griechenland. Als waschechter Bayer brachte er natürlich sein Bier mit und die Braumeister gleich dazu. Am beliebtesten sind die Biere von Amstel, Heinecken, Henninger, Mytos und Löwenbräu, die in Lizenz im Land gebraut werden.

Wein
WeinKrassi; in ganz Griechenland wird Wein in grossem Massstab angebaut. Euboea ist berühmt für seinen Wein. Es gibt Flaschen - und offene Weine. Letztere sind immer preiswerter, weil vom lokalen Weinberg. Verlangen Sie Wein "apto to wareli" (vom Fass). Rotwein heisst kokkíno, Weisswein aspro krassi. Der bekannteste Wein ist der Retsina. Seinen Harzgeschmack verdankt er dem Harz, mit dem er haltbar gemacht wurde.
Ein kleiner Familienbetrieb mit einer großen Liebe zum Weinberg und dem Wein befindet sich im Norden der Insel, im Dorf Gialtra. Die Kellerei Avantis besitzt eigene Rebstöcke gelegen im Dorf Arma in Viotia wo die Rebe 'Syrah' & 'Grenache Rouge' angebaut wird, aus denen ein herrlicher und international ausgezeichneter Rosewein gekeltert wird.

Ouzo - das Nationalgetränk von Griechenland, das weithin bekannteste traditionelle Getränk. Es wird ausschließlich innerhalb Griechenlands durch ein destilliertes Verfahren von Spiritus, Wasser, Anis und andere aromatische Substanzen (normalerweise Zimt, Nelken und Muskatnuss verarbeitet. Es ist schwierig, festzustellen, wann die Produktion von Ouzo anfing, dennoch wissen wir, dass bereits vom 19. Jahrhundert, ziemlich viele Gebiete innerhalb Griechenlands im wesentlichen die Herstellung der Brennereiproduktion entwickelt hatten. Qualitativ höherwertiger Ouzo wird nach dieser Prozedur erneut gebrannt und teilweise über Jahre gelagert. Ouzo wird mit ca. 40% Alkoholgehalt in Flaschen verkauft.
Die Kosten für eine Flasche Ouzo betragen ungefähr 5 €, während er in den Tavernen normalerweise in kleinen Fläschen serviert wird, die umso 3 € kosten.
Ouzo, der Wasser ähnelt, weil er farblos ist, wird normalerweise als Aperitif serviert. Da es ein besonders starker Schnaps ist, verdünnen ihn viele mit Wasser wobei er sich milchig verfärbt. Die Bezeichnung Ouzo wird durch die Europäische Spirituosenverordnung geschützt. Sie stellt demnach eine besondere Spirituose mit Anis dar. Der Mindestalkoholgehalt muss dabei 37,5 % Volumen betragen. Ouzo darf auch nur ausschließlich in Griechenland hergestellt werden, muss farblos sein und darf einen Zuckergehalt von bis zu 50 g/l haben.
Der Ouzo ist eng mit der griechischen Lebensart und Mentalität verbunden und stellt einen Teil des griechischen, kulturellen Erbe dar. Im Gegensatz zu vielen anderen Völkern trinken die Griechen nicht, um sich zu betrinken. Sie sehen den Alkoholkonsum als eine Möglichkeit, sich zu entspannen und mit anderen Leuten zu verkehren, als eine Gelegenheit, Freunde zu treffen. Für die Griechen ist der Ouzokonsum eine Lebenskunst.
Der ideale Ort um Ouzo zu trinken sind die kleinen "Ouzeris" ,wo alle möglichen Appetithäppchen- die sogenannten "mezedakia"- serviert werden, meistens Meeresfrüchte, und wo man fast ausschließlich Ouzo trinkt. Die Ouzerie war früher, sowie es heute noch die Cafenions sind, das Sinnbild der griechischen Männerwelt. Hier wird diskutiert, philosophiert, Backgammon gespielt, getanzt und vor allem Ouzo (Anisschnaps), Souma (Traubentrester) und Retsina (geharzter Wein) getrunken. Bis in die heutige Zeit ist der Brauch bestehen geblieben, dass zu alkoholischen Getränken etwas gegessen werden muss. Doch im Vergleich zu früher sind Frauen heute in Ouzerien genauso gerne gesehen wie Männer.

 Impressum

Wer sind wir?

Werbepreisliste

Kontakt

hier können Sie das Buch bestellen

 Unterkünfte

Camping

Hotels,Pensionen,
Ferienwohnungen

 Komunikation

Sprache

 Verköstigung

Essen u. Trinken

 Natur

Ökosysteme

 Sehenswertes

Byzantinisches

Museen

 Sonstiges

andere interessante Griechenlandseiten

Buchshop

Musikshop

Home |  Die Insel |  Urlaub |  Anreise |  Immobilien |  Sonstiges |  Kontakt |  Magazin |  Gästebuch |  Forum
www.euboea.de
© Heine-Evia - Der Seiteninhalt ist ausschliesslich für den privaten Gebrauch bestimmt. Jede weitergehende, kommerzielle oder nicht kommerzielle Nutzung, Veröffentlichung, Aushang oder Sendung ist nur mit schriftlicher Zustimmung gestattet. Alle Rechte vorbehalten.